Tourtagebuch

Erlebnisse..
..On Stage
..On Tour

..On The Road

Pages

Archive

Stichwörter

Links

Suche

Last Comments

Maik Wittenberg (JUKS, Stralsund, …): Moin Jungs, nun sind das fast 8 Jahre und ich erinnere mich als wäre es Gestern. Zugegeben für uns …
Sascha (INSTEREO Festival…): Ihr habst mir richtig gut gefallen! Feine Mukke die ihr da macht. Weiter so! PS: Wann hört man eure R…
Joseph (Silbermond-Suppor…): hey, keine sorge ich will nur sagen: ich lebe wieder !!! noch ein bisschen husten aber sonst geht´s.…
Peter-NOEMA (Campustag 2008, B…): Wir sind am Planen. Wir haben schon so einige Bewerbungen rausgeschickt. Leider waren wir in der ents…
Izy (Campustag 2008, B…): wann spielt ihr mal wieder 2009?

Bookmark and Share

« Tag der Vielfalt, Hal… | home | INSTEREO Festival 201… »

Silbermond-Support, Stadthalle Rostock, 01.12.2009

Dienstag 01 Dezember 2009 at 11:59 pm. Stichwörter: , , , ,

Tja, kaum zu glauben. Aber Silbermond haben uns unter vielen Bewerbern als Vorband für ihr Konzert in der Rostocker Stadthalle ausgewählt. Wir hatten nach einem Bewerbungsaufruf im OZelot im letzten Moment noch unsere Unterlagen verschickt. Eigentlich wollten wir in diesem Jahr gar keine Konzerte mehr spielen, sondern uns auf einen neuen Studioaufenthalt vorbereiten. Und dann kam Anfang November die Nachricht, dass wir in der Stadthalle dabei sind. Zunächst haben wir ganz schön doof aus der Wäsche geguckt, weil wir einen deutlichen Proberückstand hatten und unsere Pläne komplett ändern mussten. Letztlich haben wir uns aber riesig gefreut.
Tja gegen 14.30 Uhr fuhren Joseph, Peter und Heiko (unser Roadie) in Prerow los. Die Vorzeichen standen schlecht. Peter hatte die vergangenen Tage mit einer schweren Erkältung im Bett gelegen und noch erhöhte Temperatur. Und auch Joseph hatte an dem Tag 38,5°C Fieber. Ihm ging es richtig dreckig. Heiko war sehr über die komische Stimmung im Auto erschrocken. Es lief keine Musik und niemand redete ein Wort. Fragen, die Heiko stellte, wurden nur sehr sparsam beantwortet. Nach ein paar Kilometern musste Peter dann weiterfahren, weil Joseph sich nicht mehr in der Lage dazu fühlte. Bei ihm wechselten sich Schüttelfrost und Schweißausbrüche ab.
In Rostock trafen wir uns dann direkt an der Stadthalle mit Phil sowie mit Ella (zuständig für unseren Mechandise-Stand) und Lunte (unser für diesen Abend angeheuerter Fotograf). Phil hatte schon alles organisiert. Wir bekamen unsere Backstage-Pässe und konnten ausladen. Wir schleppten unser gesamtes Equipment per Hand durch die langen Gänge. Erst als wir fertig waren, haben wir festgestellt, dass an jeder Ecke Wagen und Rollies stehen, die eigentlich für diesen Transport vorgesehen waren. Während unserer Schlepperei trafen wir auch das erste Mal Stefanie von Silbermond, die uns herzlich begrüßte und auch gleich wieder zu einem Interview musste. Wir stellten unseren Kram neben die Bühne und sahen Silbermond einen Moment beim Soundcheck zu. Letztlich überwog dann aber unsere Neugier und wir gingen unsere Garderoben inspizieren. Anschließend fielen wir dann über das Catering her. Gegen 17.30 Uhr waren wir dann mit unserem Soundcheck an der Reihe. Auf dem Weg dorthin trafen wir die restlichen Jungs von Silbermond, die uns auch freundlich begrüßten. Stefanie entschuldigte sich für die wenige Zeit, die sie haben. Aber wir mussten ja auch weiter. Die Zeitpläne sind bei solchen Veranstaltungen eng gesteckt und unbedingt einzuhalten. Der Soundcheck verlief relativ reibungslos und durch die gute Technik und vor allem die fähigen Techniker waren wir ziemlich schnell durch. Dann hieß es mal wieder warten. Zwischenzeitlich besuchte uns nochmal der Johannes von Silbermond und wir philosophierten über Schweinegrippe und Desinfektionsmittel. Gegen 19 Uhr gingen wir mal raus, um zu sehen wie sich die Halle füllt. Wir, das heißt alle außer Joseph. Der hat nämlich bis 10 Minuten vor unserem Auftritt gepennt.
Die Halle war wirklich fast ausverkauft (5000 Leute) und das war für uns schon eine sehr überwältigende Kulisse. Um 20 Uhr kam dann nochmal der Nowi in unsere Garderobe und fragte ob er uns ankündigen soll und welche Besonderheiten er über uns wissen sollte. Und dann ging es auch schon zur Bühne. Uns sind solche Hauruck-Aktionen immer ganz lieb. Da hat man keine Zeit nachzudenken und dadurch schießt das Lampenfieber nicht allzu hoch. Ja wir fingen an und waren überrascht, wie gut das Publikum auf uns reagiert hat. Es wurde mitgeklatscht, getanzt und gesungen. Echt Wahnsinn. Es ist als Vorband natürlich immer ein unangenehmes Gefühl auf die Bühne zu gehen. Die Zuschauer kennen einen nicht und warten ja eigentlich auf den Haupt-Act. Umso schöner sind dann  positive Reaktionen. Unsere 25 Minuten vergingen wie im Fluge und schon war alles vorbei. Runter von der Bühne, ein kurzes Interview geben, umziehen und den Start von Silbermond erleben. Kurz bevor Silbermond die Bühne betrat, rief Stefanie uns noch zu, dass wir bis zum Ende bleiben sollen, dann können wir noch zusammen ein Bier trinken. Das hat uns natürlich besonders gefreut... Wir verfolgten die Silbermond-Show vom Bühnenrand aus, nachdem wir unser Equipment (diesmal mit einem Wagen) zum Auto gebracht und verstaut hatten. Nur Joseph ging zwischenzeitlich wieder pennen. Man muss ihm hier wirklich nochmal Respekt zollen. Ihm ging es sehr schlecht an dem Abend. Bei Peter wirkten Grippe-Medikamente relativ gut, bei Joseph blieb diese Wirkung jedoch aus. Und er hat auf der Bühne trotz allem eine gute Leistung gebracht. Respekt!!!
Nach dem Silbermond-Konzert begaben wir uns dann zu unserem Merch-Stand. Wir waren auch hier total über den Andrang und die guten Reaktionen erstaunt. Toll.
Dann sahen wir der Silbermond-Crew beim Abbau zu. Wahnsinn, wie schnell diese Mords-Technik abgebaut wurde. Und danach gingen wir wieder in den Backstage-Bereich um der Einladung zum gemeinsamen Bier beizuwohnen. Und tatsächlich konnten wir mit Stefanie und Thomas dann noch eine gute Stunde lang Bier trinken und uns unterhalten. Sie sind wirklich sehr sympathisch und voll auf dem Boden geblieben. Es war echt total cool.
Ja und nachdem sich Stefanie noch unser Album mitgenommen hat, sind wir dann auch nach Haus gefahren.

Fazit: Ein total geiler Abend. Tolles Publikum, guter Sound, tolle Techniker und letztendlich eine total sympathische Band Silbermond. Wir fühlten uns sehr willkommen und irgendwie zu Hause-auch weil sich Silbermond sehr gut um uns gekümmert haben und sich für uns verantwortlich fühlten. Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass wir zur Band gar keinen Kontakt haben werden. Höchstens vielleicht mal ein Hallo. Aber dass sich die Sache so entwickeln würde, hätten wir nie für möglich gehalten. Man muss hier auch nochmal erwähnen, dass es eine Riesen-Sache ist, dass Silbermond es kleinen Bands ermöglichen in einer ausverkauften Halle vor einem breiten Publikum zu spielen. Wir sind sehr froh, dass uns diese Möglichkeit gegeben wurde.
Vielen Dank an Silbermond, die Konzert-Veranstalter, die Techniker, das tolle Publikum und natürlich an Heiko, Ella und Lunte sowie Grüße an Linnea und Tim.
Bis bald...

Die Fotogallerie zum Konzert ist online! *KLICK_MICH*

Ein Kommentar

Joseph

hey,
keine sorge ich will nur sagen: ich lebe wieder !!!
noch ein bisschen husten aber sonst geht´s.

danke für die besserunggrüße

und ich wünsche alles den gute besserung, die ich angesteckt habe.

:-)

Joseph - 06-12-’09 15:15




(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, muss diese einfache Frage beantwortet werden.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.