Tourtagebuch

Erlebnisse..
..On Stage
..On Tour

..On The Road

Pages

Archive

Stichwörter

Links

Suche

Last Comments

Maik Wittenberg (JUKS, Stralsund, …):
Sascha (INSTEREO Festival…):
Joseph (Silbermond-Suppor…):
Peter-NOEMA (Campustag 2008, B…):
Izy (Campustag 2008, B…):

Bookmark and Share

« Peenebunker, Wolgast,… | home | Bandbattle, Trafo, Ro… »

8cht Vorne, Stralsund, 25.03.2006

Samstag 25 März 2006 at 11:59 pm. Stichwörter: , ,

Heute ging es nach laengerer Zeit mal wieder nach Stralsund.
Die Leutevom 8-Vorne, einem Studentenclub, hatten uns gefragt ob wir bei ihnen spielen wollen. Wir haben zugesagt, obwohl wir eigentlich ein ungutes Gefuehl hatten. Denn das 8-Vorne befindet sich in einem Kellergewoelbe, weshalb wir damit rechnen mussten, dass der Sound sich ueberschreit und an den Waenden bricht. Ausserdem war keine vernuenftige Anlage vorhanden. der Gesang sollte ueber die Boxen der Stereoanlage, und die restlichen Instrumente gar nicht abgenommen werden.
Wir packten also Sack und Pack und fuhren los. Insgesamt waren 2 Stunden fuer Aufbau und Soundcheck eingeplant. Wir luden also aus und beim Auprobieren der Gitarren waren wir positiv ueberrascht. Es ueberschrie sich nichts. Phil durfte bloss nicht zu stark auf die Becken schlagen. Und auch der Gesang klang einigermassen. Die Boxen der Anlage hatten einigermassen Power und waren im ganzen Raum verteilt.
Die ersten Leute kamen und wir zogen erstmal los um was zu essen. Wir kehrten in einer Doenerbude ein, wo der Verkaeufer gerade zumachen wollte. Widerwillig machte er uns noch Doener. Der kostete aber 2,90 Euro, war arschkalt und es war kaum was drin. Wir assen auf und gingen zurueck ins 8-Vorne. Mittlerweile war die Bude schon richtig gut gefuellt.
Diesmal war es eine vollkommen neue Erfahrung. Denn wir waren die einzige Band und sollten ungefaehr 70 Minuten spielen. Eingeplant waren dann auch noch 2 Pausen. Gegen 21.45 Uhr fingen wir an. Die Bude war so voll (der Club ist ja auch nicht gerade gross), dass wir kaum zu unseren Instrumenten durchkamen. Es lief alles super. Die Stimmung wurde immer besser. Die beiden Pausen wurden von den Leuten genutzt um ihre Glaeser zu fuellen, was der Stimmung nur gut tat. Es machte so viel Spass, und wir waren so gut drauf, dass wir sogar Songs spielten, die wir schon ewig nicht mehr geprobt hatten. Und dann war alles auch schon wieder vorbei.
Wir hoffen es hat euch auch so gefallen wie uns.
Fazit: Es war richtig geil. Der Sound war okay (obwohl der Gesang direkt vor der "Buehne" etwas leise war), die Stimmung war toll.
Es hat mal wieder Spass gemacht.
Bis zum naechsten mal...

Kein Kommentar





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, muss diese einfache Frage beantwortet werden.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.