Tourtagebuch

Erlebnisse..
..On Stage
..On Tour

..On The Road

Pages

Archive

Stichwörter

Links

Suche

Last Comments

Maik Wittenberg (JUKS, Stralsund, …):
Sascha (INSTEREO Festival…):
Joseph (Silbermond-Suppor…):
Peter-NOEMA (Campustag 2008, B…):
Izy (Campustag 2008, B…):

Bookmark and Share

« Rocking Santa Clause,… | home | Rocknacht, Doennie be… »

Unplugged Konzert , HDW Barth, 18.12.2005

Sonntag 18 Dezember 2005 at 11:59 pm. Stichwörter: , , ,

Sehr kurzfistig bekamen wir eine Anfrage von Power of Words, ob wir uns bei dieser Veranstaltung beteiligen. Die Erloese waren naemlich wieder fuer einen guten Zweck. Eigentlich wollten wir ja keine Unplugged-Sachen mehr machen. Aber wir haben uns dann doch dazu entschieden.
Natuerlich hiess es in den vergangenen Wochen dann: sehr intensiv proben. Wir kamen ueberpuenktlich. Heiko Schatz (Gruss von uns) machte den Ton und war noch am Aufbauen. Also warteten wir und lernten unter anderem den Solokuenstler "mastesy" kennen. Ein sympatischer Typ. Nachdem Cross Town ihren Soundcheck fertig hatten, waren wir an der Reihe und es kam das boese Erwachen.
Peters Akustikgitarre (wohlbemerkt eine FENDER) klingt, per Klinkenstecker abgenommen, scheisse. Sie sieht edel aus, war nicht billig und klingt fuer den Hausgebrauch gut - abgenommen aber scheisse. Heiko drehte jedenfalls ewig an seinen Reglern und bekam dann auch einen einigermassen brauchbaren Sound hin.
Ueberraschend war das verhaeltnismaessig umfangreiche Schlagzeug. Eigentlich sollten erst gar keine Drums verwendet werden. Wir bestanden aber darauf wenigstens ein minimales Drumset benutzen zu duerfen, da wir im letzten Jahr schlechte Erfahrung mit den Congas gemacht haben. Der Soundcheck war gut. Dann traf das Duo aerials ein. Die Begruessung fiel eher sparsam aus. Peter meinte es gut und wollte der Saengerin die Hand geben, worauf sie sich zur Seite drehte und sich mit ihrem Pianisten unterhielt.
Ob sie es mit Absicht gemacht hat oder es einfach nicht gemerkt hat, man weiss es nicht. Wir wollen ja auch niemandem etwas unterstellen.
Nach ein paar leckeren Broetchen begann die Veranstaltung dann gegen 19.30 Uhr. Mastesy begann, dann kamen Aerials und danach wir. Man hat doch schon einen gehoerigen Bammel vor so einem Auftritt. Schliesslich ist jeder kleinste Verspieler zu hoeren und auch die Situation im Sitzen zu spielen war ungewohnt. Aber es ging ganz gut los und man wurde lockerer. Neben den neuen Songs "An diesem Ort", "Das ist ein Song" und "Ich bleibe hier" spielten wir auch ein Tocotronic-Cover und den aelteren Song "Kleiner Stein". Die 25 Minuten, die wir Zeit hatten, waren sehr schnell vergangen. Wir waren froh das alles so gut geklappt hat. Man kann wohl sagen, dass der Unplugged-Fluch vom letzten Jahr gebrochen ist.
Nach uns spielten dann Cross Town leider ihr Abschiedskonzert. Die Band wird es in der Konstellation nicht mehr geben.
Kommen wir zum Fazit: Guter Sound, gute Organisation, leider nicht sehr viele Leute.
Ein Dankeschoen: an Power of Words fuer die Einladung, an die Leute die wegen uns da waren.

Kein Kommentar





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, muss diese einfache Frage beantwortet werden.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.