Tourtagebuch

Erlebnisse..
..On Stage
..On Tour

..On The Road

Pages

Archive

Stichwörter

Links

Suche

Last Comments

Maik Wittenberg (JUKS, Stralsund, …): Moin Jungs, nun sind das fast 8 Jahre und ich erinnere mich als wäre es Gestern. Zugegeben für uns …
Sascha (INSTEREO Festival…): Ihr habst mir richtig gut gefallen! Feine Mukke die ihr da macht. Weiter so! PS: Wann hört man eure R…
Joseph (Silbermond-Suppor…): hey, keine sorge ich will nur sagen: ich lebe wieder !!! noch ein bisschen husten aber sonst geht´s.…
Peter-NOEMA (Campustag 2008, B…): Wir sind am Planen. Wir haben schon so einige Bewerbungen rausgeschickt. Leider waren wir in der ents…
Izy (Campustag 2008, B…): wann spielt ihr mal wieder 2009?

Bookmark and Share

« Jugendhaus Peenebunke… | home | MitsommernachtsOpenAi… »

ST-Club, Rostock, 15.05.2004

Samstag 15 Mai 2004 at 11:59 pm. Stichwörter: , ,

Heute ist der Tag an dem wir erstmals die provinziellen Grenzen durchbrechen und in die City, nach Rostock, starten. Das ist erstmal ein kleiner Erfolg, nachdem unsere Auftrittsmoeglichkeiten fuer dieses Jahr noch nicht weit ueber den Darss hinaus gingen.
Zu diesem Auftritt sind wir gekommen, weil der ST-Club ueber Umwege und zwanzigtausend Ecken, dem Musiker kassuehlke ein Demo von uns gegeben hat. Dieser wiederum fand das gut genug, um uns als seine Vorband spielen zu lassen und uns so auch gleich mal kennen zu lernen.
Also so gegen 16.30 Uhr sind wir dann losgefahren. Dann haben wir uns noch schoen bei MC Donalds gestaerkt. Peter lief dort schon Gefahr, gehoerig eine aufs Maul zu kriegen. Er aeusserte naemlich seine Meinung ueber ein paar Dorftrottel-Schlaeger-Typen die hinter ihm an der Kasse standen. Dabei bemerkte er aber nicht, dass diese besagten netten Jungs genau am Tisch hinter ihm sassen. Aber wahrscheinlich haben sie nichts gehoert denn ansonsten haette Peter wohl am Abend nicht mehr aus den Augen gucken koennen.
Nachdem wir uns ordentlich ueberfressen hatten und alle dem Erbrechen nahe waren, suchten wir den ST-Club. Keiner wusste wo sich diese nette Studenteneinrichtung befindet. Peter und Joseph waren schon mal nach einem Knorkator-Konzert dort. Da aber beide an dem Abend unter Alkoholeinfluss standen, konnten sie sich nicht mehr daran erinnern, wie man zum ST kommt. Wir kamen jedoch puenktlich an. kassuehlke + Band bauten noch auf. Also widmeten wir uns dem Freibier. Dann folgte unser Soundcheck und danach hiess es Warten. Warten. Warten.
Wir muessen sagen, wir sind mit gemischten Gefuehlen hingefahren. Denn: 1. In Rostock fanden an diesem Abend ein Haufen anderer Veranstaltungen statt. 2. Um 21.30 Uhr begann der Einlass und wir sollten schon um 22.00 Uhr spielen. Nicht gerade die besten Voraussetzungen um vor einem "grossen" Publikum zu spielen (Wer den ST-Club kennt weiss, dass er nicht gerade eine Halle ist - aber gemuetlich und ausreichend). Aber es kamen dann doch ein paar Leute. Und wir hatten wieder ganz gute Unterstuetzung aus Prerow dabei. Gespielt haben wir dann auch "erst" um 22.15 Uhr.
Wir mussten unser Programm auf eine dreiviertel Stunde begrenzen. Um aber doch moeglichst viele Songs zu schaffen haben wir das Set knallhart durchgezogen, ohne grosse Laberpausen (Wir haben den Leuten die Musik nur so um die Ohren gehauen).
Und ungefaehr nach der Haelfte des Sets tauten die Leute dann auch langsam auf und es wurde richtig geil. Insgesamt haben wir dann sogar ueber eine Stunde gespielt und durftsen sogar, vom Publikum lauthals geforderte, Zugaben spielen. Nach dem Gig ergaben sich dann, wie das so ist, Kontakte. Der Chef vom ST bot uns an im Herbst bei einem Band-Battle vor richtig vollem Haus zu spielen. Und kassuehlke will auch noch versuchen uns in Rostock weiter zu vermitteln. Und im Laufe des Abends kam zu Peter noch ein Maedchen (sie schien Ahnung von Musik zu haben) und lobte uns: "Ihr habt so viel Potential." Was Schoeneres haette an diesem Abend wohl kaum jemand zu ihm sagen koennen.
Tja, wie immer folgt jetzt das Fazit: Sound- gut, Band- gut, Publikum- gut, Verpflegung- gut.
Also mal wieder ein sehr schoener Abend. Unser Dank gebuehrt: kassuehlke fuer die Moeglichkeit seine Vorband zu sein und somit das erste Mal in HRO zu spielen, Ingo vom ST fuer die Bemuehungen und die gute Organisation, den Leuten die extra wegen uns dorthin gekommen sind.
Auf bald!

Kein Kommentar





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, muss diese einfache Frage beantwortet werden.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.