Tourtagebuch

Erlebnisse..
..On Stage
..On Tour

..On The Road

Pages

Archive

Stichwörter

Links

Suche

Last Comments

Maik Wittenberg (JUKS, Stralsund, …): Moin Jungs, nun sind das fast 8 Jahre und ich erinnere mich als wäre es Gestern. Zugegeben für uns …
Sascha (INSTEREO Festival…): Ihr habst mir richtig gut gefallen! Feine Mukke die ihr da macht. Weiter so! PS: Wann hört man eure R…
Joseph (Silbermond-Suppor…): hey, keine sorge ich will nur sagen: ich lebe wieder !!! noch ein bisschen husten aber sonst geht´s.…
Peter-NOEMA (Campustag 2008, B…): Wir sind am Planen. Wir haben schon so einige Bewerbungen rausgeschickt. Leider waren wir in der ents…
Izy (Campustag 2008, B…): wann spielt ihr mal wieder 2009?

Bookmark and Share

« Marktplatz, Stralsund… | home | 2. Bandtreffen, Gymna… »

Scheune von Christian Wenzel, Pantlitz, 20.09.2003

Samstag 20 September 2003 at 11:59 pm. Stichwörter: , , ,

An diesem Tag spielten wir auf einer Privatparty bei einem Kumpel von Peter. Wir fuhren gegen 16.00 Uhr los und waren gegen 17.00 Uhr da. Es wurde nach einer kurzen Begruessung sogleich aufgebaut. Wir mussten allerdings erstmal Phils Drums reparieren. Ein Becken war naemlich eingerissen und wir bohrten diverse Loecher hinein damit sich der Zustand nicht noch verschlimmerte.
Gespielt haben wir allerdings erst so gegen 21.30 Uhr weil wir gewartet haben, bis die meisten Leute da waren. Wir hatten eine Menge Spass. Hoehepunkt des Gigs war, als wir zwei ziemlich betrunkene Kumpels von Christian nach vorne holten und mit ihnen eine immer schneller werdende Version von “Pillemann, Votze, Arsch“ von den “Lokalmatadoren“ sangen. Irgendwann war der Auftritt vorbei und es wurde ordentlich gefeiert.
Phil war schon ziemlich frueh breit und von der Bildflaeche verschwunden. Doch es koennte sein, dass manche Leute uns an diesem Abend fuer ziemlich durchgeknallt oder bescheuert hielten. Immerhin hatten Peter und ein Kumpel versucht einen Hund dazu zu bringen ihnen am Arsch zu lecken, indem sie auf allen vieren die Strasse auf- und abkrochen. Spaeter dann verarschten wir gemeinschaftlich am Lagerfeuer eine Bekannte von Joseph, die nicht gerade vor Intelligenz strotzte, per Telefon. Und am Ende der Party, so gegen 5.30 Uhr, verbrannte irgendein Betrunkener saemtlichen Muell der Party im Lagerfeuer. Was fuer ein Rauch.
Es war ein wirklich schoener Abend. Vielen Dank an Christian und Svea fuer die coole Party sowie an Ente und Langkabel fuer den Transport der Instrumente.

Kein Kommentar





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, muss diese einfache Frage beantwortet werden.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.