Tourtagebuch

Erlebnisse..
..On Stage
..On Tour

..On The Road

Pages

Archive

Stichwörter

Links

Suche

Last Comments

Maik Wittenberg (JUKS, Stralsund, …): Moin Jungs, nun sind das fast 8 Jahre und ich erinnere mich als wäre es Gestern. Zugegeben für uns …
Sascha (INSTEREO Festival…): Ihr habst mir richtig gut gefallen! Feine Mukke die ihr da macht. Weiter so! PS: Wann hört man eure R…
Joseph (Silbermond-Suppor…): hey, keine sorge ich will nur sagen: ich lebe wieder !!! noch ein bisschen husten aber sonst geht´s.…
Peter-NOEMA (Campustag 2008, B…): Wir sind am Planen. Wir haben schon so einige Bewerbungen rausgeschickt. Leider waren wir in der ents…
Izy (Campustag 2008, B…): wann spielt ihr mal wieder 2009?

Bookmark and Share

« NDR Sommertour 2008, … | home | Campustag 2008, Bandf… »

LandesRockFestival 2008, MAU Club Rostock, 13.09.2008

Samstag 13 September 2008 at 11:59 pm. Stichwörter: , , , , ,

Wir wissen gar nicht, wie oft wir uns in unserer Bandgeschichte schon beim Landesrockfestival beworben hatten. Dieses Jahr kam die Zusage. NOEMA wurde als eine von 6 Bands aus MV unter mehr als 50 Bewerbern nominiert. Es war eine halbe Stunde Setlänge angesetzt, perfekt also, um unser Sommertour-Set zu spielen. Wir kamen 17:00 Uhr an und die Soundchecks waren ein wenig hinter dem vorgegebenen Zeitplan. Also schonmal alles aus den Autos geholt und backstage ein wenig umgesehen. Aber eigentlich war uns dort schon alles durch 2 Konzerte 2007 bekannt.
Es kam zum Soundcheck. Irgendwie erreichten wir nicht unseren perfekten/ gewünschten Bühnensound. Peter und Joseph kamen ganz gut klar; alleine Phil hatte hinten am Schlagzeug etwas Probleme. Der Soundtechniker machte nichtsdestotrotz einen guten Job, das MAU hat nunmal aber nicht die beste Akustik. Vielleicht waren die Erinnerungen an das vorherige Wochenende auch einfach noch zu frisch - ein Gig vor 10.000 Leuten unter hochprofessionellen Voraussetzungen auf einer sehr gut beschallten Bühne ist halt kaum zu toppen. Wir beendeten den Soundcheck mit den besten Einstellungen, die wir finden konnten.
Anschließend begaben wir uns wiedermal in die Überbrückungsphase zwischen beendetem Soundcheck und Catering-Zeitpunkt. Diesmal wurde es ein kleiner Schlender-Spaziergang am Warnowufer entlang. Aufgrund von vorherbstlichem Wind und niedriger Temperatur waren wir damit auch schnell fertig - nun schauten wir uns die restlichen Soundchecks an, ua. den der befreundeten Band PhonoOne.
Der Abend hatte eine Besonderheit zu bieten, es war ein Kamerateam vor Ort und hatte im Saal 3 Kameras aufgebaut. Der komplette Abend wurde mitgeschnitten, angeblich gab es das gesamte Konzert sogar als Live-Stream im Internet. Wir füllten das erste Mal eine Setliste für ein Kamerateam aus, da sie 3 Songs von uns auf bekannten Internetvideoportalen veröffentlichen wollten.
Anschließend war gegen 19:30 Uhr eine Backstage-Versammlung angesetzt. Als Vorfinale zum bundesweiten Local Heroes-Wettbewerb gab uns einer der Organisatoren Hinweise, was den Sieger des heutigen Abends erwarten würde. Wir staunten nicht schlecht, als "Columbia Club" Berlin als Final-Location genannt wurde. Im nachhinein scherzten wir aber, dass dort ja der Sound so schlecht sei (wir hatten ua. dort mal die Queens of the Stone Age erlebt). Es folgte die Catering-Zeit und dann ging es Punkt 21:00 Uhr mit der ersten Band los. Wir schauten vor die Bühne und staunten nicht schlecht, das MAU war gut gefüllt. Schneller, als wir uns versahen, waren wir auch schon dran. Wir feuerten mit "Das ist ein Song" los und es wurde uns mit reichlich Jubel und Applaus gedankt. Anschließend dann "Nacht in LA" und der neuste NOEMA-Song "Sag nur ein Wort", liebevoll auch unser Mitmach-Song genannt. Und nun offenbarte sich wohl der an diesem Abend größte Vorteil eines geschlossenen Clubs: das Mitklatschen und Mitsingen kam beeindruckend rüber und schien Peter sichtlich zu imponieren. Auch Joseph fand augenscheinlich seine Hochform, er war wohl der agilste Künstler heute Abend und machte durch eine wilde Bühnen-Performance auf NOEMA aufmerksam. Durch "unseren" Fotografen Lundner (danke nochmal) entstanden so einige krasse Momentanaufnahmen des Konzertes. Schon waren wir nach weiteren 3 Songs am Ende unseres Sets angelangt und verabschiedeten uns unter kräftigem Beifall.
Schön, wenn es nach dem Konzert endlich Zeit für's Bier wird. Von beidem war genug da: Zeit bis zur Jury-Bekanntgabe ca. 01:00 Uhr und ein Kühlschrank voller Bier. Nach vielen Gesprächen mit bekannten Gesichtern aus dem Publikum sowie 5 halbstündigen Konzerten der anderen Bands war es dann irgendwann geschafft. Die Jury hatte eine Entscheidung getroffen. Publikumssieger: nicht NOEMA. Dritter Platz: nicht NOEMA. Wir dankten ab und gaben unsere Minimalhoffnung auf einen Platz auf. Peter verschwand backstage auf Klo, Phil und Joseph standen ein wenig betroffen am Bühnenrand. "Den zweiten Platz beim Landesrockfestival 2008 belegen: NOEMA!!!" Ungläubig stolperten Joseph und Phil auf die Bühne um die Glückwünsche der hochkarätigen Jury (Werner Krumme, Musikproduzent aus dem Planet Roc Studio Berlin | Daniel Kempf vom Immergut Festival | Fiete Klatt vom Musikgiganten Universal Music) entgegen zu nehmen. Peter bekam von all dem nichts mit, er war immernoch backstage auf Klo. Nachdem wir uns dann irgendwann zusammen fanden, wurde auch Peter beglückwünscht. Insgesamt haben wir mit dem zweiten Platz nicht gerechnet und freuen uns über 1000 gewonnene Plakate und eine kleine MV-Tour Anfang November mit den beiden anderen platzierten Bands. Nachdem wir uns noch eine aufschlussreiche Einzelkritik von Werner Krumme (Planet Roc Studios/ Berlin) eingeholt hatten folgten Abbau, Einladen und dann standen wir draußen noch mit PhonoOne zusammen - wir hatten sie definitiv auf den ersten 3 Plätzen gesehen. Sehr schade!
Fazit für den Abend:
Tolles Publikum!
Zweiter geworden.
Sound nach vorne wohl sehr stark.
Bühnensound leider mittelmäßig.

Danke an Roadie Heiko für's Schleppen und Begleiten sowie an unseren Fotograf Lundner von www.lundner.com für seine Fotos.

drei Kommentare

josh

well done.

josh - 15-09-’08 23:43
lundner

Nächstma will ich nen Link haben ;-)

lundner (URL) - 22-09-’08 22:39
Daniel

Moinsen. Ja ist sehr geil geworden. Habe gerade eure Videos, auf Youtube, im Mau begutachten können. Ich bin aufjedenfall mit dem Ergebnis zufrieden und freue mich mal wieder zu nem Konzert, von euch, zukommen. Vorrausgesetzt der Bund macht mir da keinen Strich durch die Rechnung. Liebe Grüße aus dem Libanon …. macht weiter so. Freu mich wieder auf Prerow.

Daniel ( E-Mail ) - 12-10-’08 14:34




(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, muss diese einfache Frage beantwortet werden.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.